Regionales Integrationsmanagement (RIM)

Das Projekt „RIM“ setzt sich in enger Kooperation mit dem Landkreis Northeim für den Aufbau und die Etablierung eines regionalen Netzwerkes zum Thema Integration in Northeim ein.

Dafür arbeitet das „RIM“-Projekt aktiv an

  • der Verbesserung der Informationsvermittlung zwischen Institutionen, Ehren-amtlichen und zugewanderten Menschen.
  • der Vernetzung vorhandener Angebote.
  • der Gewinnung und Qualifizierung weiterer Kooperationspartner/innen und engagierter Bürger/innen.
  • der Entwicklung eines Modells zum Integrationsmanagement im ländlichen Raum.

Das Projekt initiert, koordiniert und etabliert Netzwerkstrukturen, dabei werden auch neue Kooperationen gefördert, die zur Verbesserung der Integrtaion beitragen. Durch das Projekt besteht für den Landkreis Northeim ein Mehrwert.

Durch die Unterstützung der Aufnahmegesellschaft und der Migrant/innen trägt "RIM" außerdem zur Verbesserung der Akzeptanz gegenüber zugewanderten Menschen und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei.

Am 13.10.2015 wurde dazu das erste Treffen des landkreisweiten Arbeitskreises durchgeführt.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds finanziert.

Weitere Infos finden Sie auf den Webseiten des Café Dialogs unter www.cafedialognortheim.de

Das Projekt "RIM" wird auf Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. Durch die EU-Förderung ist die Werk-statt-Schule e.V. in der Lage, ein strukturförderndes Projekt im Bereich Migration für den gesamten Landkreis Northeim durchzuführen. Dadurch entsteht für alle Beteiligten ein erheblicher Mehrwert.